Follow by Email

Samstag, 24. September 2011

194. Sammelsurium VII

Eintrag Nummer 194: Sammelsurium VII

Bizniz as usual:

- Heute und gestern getroffen: 70-jaehriger Typ aus Oesterreich, ist wirklich von dort bis hier her gelaufen. Die Zeit hat er, ist in Pension, das Geld auch, hat er sich zurueck gelegt. Daheim hat er sich fuer diesen Trip Profiwanderschuhe gekauft, der Verkaeufert hat gemeint, dass er damit garantiert 3000km laufen kann. Nach 2100 Kilometern waren sie aber kaputt, also hat er sie nach Hause geschickt, sich neue gekauft und seine Frau daheim hat tatsachelich das Geld zurueck bekommen. Zudem hat er gerade angerufen, von Santiago aus, daheim beim Pfarrer in der kleinen Gemeinde - der hat dann, wie ausgemacht und auch zur Info bzw. zum Aufatmen aller Dorfbewohner die Kirchturmgloecke fuer ihn gelautet, waehrned er am Telefon war. War bestimmt ein wunderbarer Moment fuer ihn!


- Auch auf dem Camino gibts dunkle Seiten, boese Menschen. Mehr dazu irgendwann, wenn ich weiss, wie ichs formulier - oder nie. Trotzdem sollte das erwaehnt werden.

- Es gibt Tage, an denen man einfach die Wegweiser nicht findet! Ist wohl so ne Art Betriebsblindheit. Suchen, nix Finden, Pilgerfuehrer aufschlagen und dort schauen, obs nun rechts, links oder gerade aus geht, wieder Aufschauen, um vielleicht nen Strassennamen oder Aehnliches zu finden - und endlich den grossen Wegweiser, der direkt vor der Nase steht, finden. Eieiei.



- Heute von Louis der Satz: "Yesterday was the final game in basketball between France and Spain. Of course, Spain wins!" Hm. Die Spanier sind in wirklich vielen Sportarten gut. Zeit, 2012, zumindest im Fussball, diese Aera zu beenden!

- Endlich hab ich Erfahrungwerte: Heute nen Deutschen getroffen, der mit Rad von Deutschland nach Finisterre gefahren ist. Seine Aussage: 40-60 km schafft er relativ gut, 85km am Tag war sein Maximum. Waere auch mal ne Herausforderung, so ne Radtour. Mit dem Camino hat das dann aber eigentlich nix mehr zu tun.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen