Follow by Email

Donnerstag, 22. September 2011

163. Ein Tag am Meer

Eintrag Nummer 163: Ein Tag am Meer

Na gut. Knapp vor 16 Uhr geb ich auf, nach Gerd, Andi und Rhea zu suchen. Die westlichen Straende von Finisterre hab ich jetzt alle abgeklappert, ausgeschlossen, dass es weitere gibt, auch den anderen mir bekannten Strand bin ich abgegangen. Ich find sie nicht. Jetzt geb ich auf.
Ich will in mein Bett.

Ja, erstmal zurueck in mein Bett. Vielleicht bin ich einfach zu uebermuedet noch von gestern. Wenn ich ein wenig geschlafen hab, sieht die Welt bestimmt ganz anders aus.

Zum Schlafen komm ich dann allerdings nicht. Ein wenig zum Schlummern vielleicht. Dann tauchen Kathrin, Luisa und Raphael auf. Sie haben ne Wegbeschreibung von Rhea bekommen. Na gut, dann also mit dieser Wegbeschreibung nochmal los, obwohl mich die Wegbeschreibung ja zu 90 % zum selben Strand wie vorher fuehren wird. Die 3 von der Tankstelle wuerden allerdings nach dem Essen direkt nachkommen, Linseneintopf gibts fuer die Gemeinschaft in der Herberge. Ich wuerde also, auch wenn ich sie nicht finden wuerde, nicht lange allein bleiben.

Gut, dann zum Meer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen