Follow by Email

Montag, 19. September 2011

146. Drama in 1 Akt

Eintrag Nummer 146: Drama in 1 Akt

Heute war ich dann auch, dank zeitlicher Freiheiten, in einem Souvenirshop. Mal sehen, obs neben den ueblichen Touristenramsch, auf den ich nicht steh, vielleicht auch etwas Interessantes fuer mich gibt.

Der nicht so grosse Laden besteht aus mehreren Zimmern, als ich ihn betrete, kommt ein mir ungefaehr gleichaltiges Maedel sofort an die Kasse, zum Kassieren bereit.

Gleichzeitig seh und hoer ich dann eine aeltere Frau einen, vielleicht ihren, Mann im hinteren Zimmer anschreien.

Erster Gedanke von mir:
"Oh Mann! Dieses spanische Temperament! Hatg zwar sicher auch seine schoenen Seiten, aber wenn man als Mann dafuer regelmaessig durch diese Schrei-Hoelle gehen muss, kann das doch fuer niemanden gut sein! Fuer mich waer das definitiv nix!"

Doch ich schaetze die Situation anscheinend falsch ein, denn sie eskaliert.

Die Frau raeumt wutentbrannt mit der Hand den zwischen ihr und dem Mann stehenden Tisch frei (also mit der Hand drueber fahren und einfach alles runterschmeissen - so wie eben jeder von uns schon mal nen Tisch abraeumen wollte, aber nur auf Rock am Ring macht), schmeisst mehrere andere Postkartenstaender und daneben stehende Vitrinen um.

Ich ziehe die Augenbrauen hoch, erfasse die Lage immer noch nicht so ganz - mit so einer Situation hab ich in diesem Moment ja auch nicht gerrechnet.

Das Maedel an der Kasse blickt mich an, erst ein wenig mit einem "Boah. Geil. Jetzt gehts ab!"-Gesichtsausdruck, dann verduestert sich ihre Mine und sie bricht in Traenen aus.
Sie macht mir klar, dass ich gehen soll .. und spricht die Worte mit dazu gehoerender Gestik "Bette vor sie .. Bete!"

Weswegen sie das in schlechtem Deutsch sagt, weiss ich nicht: Ich hatte bis dahin in dem Laden nur "Hola", kein weiteres Wort gesagt. Vielleicht konnte sie das einschaetzen.

Ich soll gehen. Und fuer die Frau beten.
Bitte mich dieses wirklich traurige, weinende Maedel.

Und ich gehe.
Und werde mich immer fragen, um was es eigentlich ging.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen