Follow by Email

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Fototagebuch - Teil 11 - Waldbrand

Teil 11 - Waldbrand


Ein weiterer Tag liegt vor uns.


Sarria. Mit rollendem R für alle Franken und Frankenliebhaber.



Ich frag mich ja, was Rente auf Deutsch heißt.

Es war ein gefährlicher Tag. Wir wurden sogar besprungen! (Man muss genauer hinsehen auf dem nächsten Bild!)

Die Wege waren heute richtig idyllisch.



Da ich nicht wusste, ob es einen 100km-Stein gibt, hab ich vorsichtshalber auch mal gleich den 100,5km-Stein fotografiert. Man weiß ja nie.

Doch es gab den 100km-Stein. Und Stifte aus aller Welt liebten ihn.

Die Wege hingegen wurden ein wenig gewöhnungsbedürftiger. Mir hats gefallen, aber ob alle damit klar gekommen sind, wag ich mal zu bezweifeln.

Und dann kamen wir dorthin ...

Waldbrand! Live und in Action. Äh Farbe.

"Bitte weitergehen, hier kann man nix mehr sehen!"



Und ja, nach ein paar Metern konnte man wirklich nichts mehr sehen.



Rauch. Ja, den gibts in Spanien auch.



Paar Buchstaben vergessen, verdrehen und Groß- und Kleinschreibung verwechseln kann man schon mal.



Das hier ist dann allerdings doch ein netter Fluß. Hier kann man sogar baden, laut Pilgerführer. War dann aber doch ein wenig zu weit weg von der Herberge, wir habens gelassen.



Auch Scott hats festhalten müssen.



Auf gehts, es ist nicht mehr weit!



Nur noch ein paar Treppen.



Und 1, und 2, und 1 und ...



Nachdem wir allerdings kurz zuvor Chris und Lisa kennen gelernt haben, können wir hier natürlich nicht schlapp machen. Den Berg rauf. Und nicht jammern!




Der Big Ben dieser Stadt. Kein großartiges Kunstwerk, steht aber schon seit seeeehr langer Zeit da und ist deswegen für viele Pilger einen Eintritt wert.



Für uns gehts dann aber erstmal weiter Richtung Herberge.



Vorbei am Brunnen, unserem Lebensretter.



Wauzi wartetauch schon auf uns.




Auf in das bisher größte Zimmer, in dem ich in Spanien geschlafen hab. Na Prost Mahlzeit.




Und dieser Schrank war nur für unser Zimmer:



Allerdings, muss man der Stadt zu Gute halten, war sie dann doch so gut ausgebaut, dass alle Pilger und Touristen in den Kneipen und Lokalen auch nen Platz fanden. Ja, diese Stadt lebt von ihren Besuchern.



Spezialität dort: Tintenfische. Bäh.



ICH ess keine. Ich würde sterben.


Kommentare:

  1. :D
    Ihr wurdet besprungen! WAS macht die Katze auf seinem Rücken??
    Das Foto ist doch bestimmt gestellt :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Katze hat das Foto gestellt, wir waren lediglich Komparsen! :)

    AntwortenLöschen